Abrechnung/Kosten:

Ich biete Psychotherapie für Privatversicherte, Beihilfeberechtigte und Selbstzahler sowie über das Kostenerstattungsverfahren an.

Die Honorierung erfolgt bei allen Behandlungen nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) mit 2,3- bis 3,5fachem Satz. Alle Patienten unabhängig vom Versicherungsstatus bekommen für die Behandlung eine Rechnung. Privatversicherte und Beihilfeberechtigte können diese wie gewohnt bei ihrer Versicherung bzw. Beihilfestelle einreichen.

Weitere Informationen zur Kostenübernahme finden Sie hier:

Private Versicherung und Beihilfe

Die Kostenübernahme für eine Psychotherapie ist bei privaten Versicherungen vertrags- und tarifabhängig. In der Regel werden die Kosten für eine ambulante Psychotherapie übernommen. Erkundigen Sie sich am besten vor Beginn der Behandlung, ob und in welchem Umfang Ihre Versicherung für die Kosten aufkommt und welche Unterlagen für die Beantragung der Kostenübernahme benötigt werden.

Bei Beihilfeberechtigten übernehmen die Beihilfe 80% und die private Krankenversicherung 20% der Kosten.

Selbstzahler

Die Kosten einer Psychotherapie können selbstverständlich auch selbst übernommen werden.

Auch für Kinder und Jugendliche, die in der Schweiz versichert sind, kommt diese Möglichkeit in Betracht.

Selbstzahler haben folgende Vorteile:

  • Zeitnahe Möglichkeit zur Aufnahme Ihrer Therapie
  • Keine Institution erhält Informationen zu Ihrem Anliegen
  • Keine langwierigen Gutachten zur Kostenübernahme
  • Individuelle Therapieverfahren sind möglich
  • Die Kosten können ggf. als Krankheitskosten nach §33 EStG („außergewöhnliche Belastungen“) steuerlich geltend gemacht werden.

Kostenerstattung für gesetzlich Versicherte

Gesetzlich versicherte Kinder und Jugendliche können über das sogenannte Kostenerstattungsverfahren behandelt werden. Dies ist möglich, wenn bestimmte Kriterien der jeweiligen Krankenversicherung erfüllt werden, wie z. B. Dringlichkeit der Behandlung und unzumutbare Wartezeit auf einen anderen Therapieplatz. Wenn Sie daran Interesse haben, können Sie sich nach den Einzelheiten bei Ihrer Krankenkasse erkundigen und dort ein Kostenerstattungsverfahren beantragen. Hier finden Sie weitere Informationen zum Kostenerstattungsverfahren.

Wenden Sie sich mit Fragen zum konkreten Ablauf auch jederzeit gerne an mich.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei meiner Praxis um eine reine Bestell-Praxis mit Terminsprechstunde handelt, d. h. dass für einen Termin 50 min Zeit reserviert werden. Dadurch gibt es keine Wartezeiten und – wichtig aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie – keine bzw. kaum Kontakte zu anderen Patienten.

Um einen reibungslosen Praxisablauf zu ermöglichen, kommen Sie bitte pünktlich zu Ihrem Termin. Sollten Sie einen Termin nicht einhalten können, sagen Sie ihn bitte mindestens 48 Stunden vorher ab, damit er weiter vergeben werden kann. Nicht wahrgenommene Termine, die nicht rechtzeitig abgesagt werden, müssen als Ausfallhonorar in Rechnung gestellt werden.